[Zurück zur Titelseite]
BoS Webkatalog
Inhalt

Energie zum Nulltarif? Mögliche Antworten gibt es hier! mehr...

Ist sie mit technischen Mitteln
zu beeinflussen? mehr...

Ist die Lehrphysik der Weisheit letzter Schluß? mehr...

Grau ist alle Theorie - die Praxis ist entscheidend! mehr...

Das aktuelle Magazin zu Neuen Energie-Technologien mehr...


Printmedien, Organisationen, Patente mehr...

Kongresse und andere Events zu Themen der "Borderlands"

Gesprächspartner gesucht? Er könnte in dieser Liste stehen!




[Boundaries of Science Webring]
<5<>5>
List SitesRandom Site

Impressum
Statistik
[Katalog][Suche][Top Ten Sites][Site anmelden]

Neue Einträge

Kategorien
öffnenDienste im Netz
öffnenGravitationsbeeinflussung
öffnenNeue Energietechnologien
->öffnenNeue Wege in der Physik
Wissenschaftskritik
Liste ohne Details

<-  Einträge 1 - 10 von 29  ->

hans wm Körber 
Thermoanregung und Energieerhaltung, Wärme [¤]
  Thermal excitation and energy conservation, heat His extensive analysis of the hydrogen atom forced the author to ask the probing question, why the energy balance of an atom is balanced in every quantum state n, although in quantum leaps generated photons will carry energy away. Furthermore, he cannot agree with the statement that "the whole thing is less than the sum of its parts". Rather, the total energy of the proton and Elro is in the range compound unchanged, because proton and Elro consist of elementary fields and can neither absorb nor release energy. Quantum leap QS, movement change distributed their open and latent magnetic field energies only in a new ratio, but in constant sums. Where is energy for photons taken from? – – – Seine umfangreiche Analyse des Wasserstoffatoms drängte dem Autor die bohrende Frage auf, wieso die Energiebilanz eines Atoms in jedem Quantenzustand n ausgeglichen ist, obgleich in Quantensprüngen erzeugte Photonen Energie davontragen. Ferner kann er nicht der Aussage zustimmen, «das Ganze sei weniger als die Summe seiner Teile». Vielmehr ist die Gesamtenergie von Proton und Elro im durch Verbund entstandenen H-Atom unverändert, denn Proton und Elro bestehen aus elementaren Feldern und können weder Energie aufnehmen noch abgeben. Quantensprung QS, Bewegungsänderung verteilt ihre offenen und latenten Magnetfeld-Energien nur in neuem Verhältnis, doch in konstanten Summen. Woher wird Energie für Photonen entnommen? 
Bewertung: -- eingetragen am 13.08.2020 Hits: 8565, Status: Indikator
 
hans wm Körber 
Erfolgreiche Suche der Ursache kontinuierlichen Lichtspektrums [¤]
  Ein Elro eC (eigenbewegtes Elektron) umkreist einen Atomkern auf stabiler Bahn, wenn die von Elro und Proton p+ ausgehende Elektro- mit Magnetkraft ausgeglichen ist. Für diesen Zustand ist Atommitte-Umlaufeile vew eine charakteristische Größe. Sie bestimmt Bahnenergie Wb. Deren Differenzwert aus vor und nach einem Quantensprung QS ergibt fürs so erzeugte Photon &#947; Energie &#916;RH12 = W&#947;12 (bei Wasserstoff) und dessen Frequenz f&#947;12 sowie Wellenlänge &#955;&#947;12 in mit Feldeile c durcheiltem Raum. Wegen nur ganzzahliger Quantenzahl n existieren für ruhende Atome allein diskrete Niveaus von Bindungsenergien, aus denen nach QS Photonen bestimmter Frequenzen und ein somit diskontinuierliches Spektrum entstehen. Sonnenlichtspektrum ist dagegen jedoch kontinuierlich. Damit könnte es die aufgedeckte Bewandnis haben. 
Bewertung: ********** (1 Stimme) eingetragen am 09.10.2018 Hits: 8570, Status: Indikator
 
hans wm Körber 
Atome sind elektrisch positiv und nicht neutral – begründet in KiFT [¤]
  Atome enthalten (außer Neutronen n) im Kern gleich viele Protonen p+ wie Elros eC (eigenbewegte Elektronen e–), die diesen umkreisen. Allgemein wird daher behauptet, Atome seien elektrisch neutral. Das kann jedoch nicht sein. Warum, soll aufgezeigt werden. Dazu ist zunächst ein näherer Blick auf ein Elro zu werfen. 
Bewertung: ********** (3 Stimmen) eingetragen am 11.12.2019 Hits: 8573, Status: Indikator
 
hans wm Körber 
Von Trägheit und Schwere – gemäß KiFT [¤]
  Nach Kieler Feldtheorie besteht die Natur primär einzig aus elementaren Elektrofeldern. In KiFT wird streng der Frage nachgegangen, warum Naturphänomene bestehen. Wegen ihrer Originalität bleibt die Kausalität für Elektrofelder ungeklärt. Felder sind. Was und wieso sie sind, läßt sich nicht beantworten. Ihre Existenz und ihre Charakteristika beweisen sich in ihrem raumweiten Wirken auf ihre Umgebung. Dadurch sind die im Aufsatz herausgegriffenen Eigenschaften Trägheit und Schwere gut begründbar. 
Bewertung: ********** (1 Stimme) eingetragen am 16.06.2021 Hits: 8574, Status: Indikator
 
Osvaldo Domann 
Quantum mechanics di fferential equations and the de Broglie wavelength. [¤]
  This paper presents the eff ect on quantum mechanics di fferential equations when replacing the de Broglie wavelength by a relation between the radius and the total energy of a particle. This relation results from a theoretical work of the author about the interaction of charged particles, where particles are modelled as emitting and absorbing continuously fundamental particles with longitudinal and transversal angular momentum. The laws of interaction are mathematically formulated and then proven in that the basic laws of physics (Coulomb, Ampere, Lorentz, Maxwell, Gravitation, bending and interference of light and particles), are deduced from them. The main effect on quantum mechanics is the change of the pair of canonical conjugated variables that are linked by the uncertainty principle of Heisenberg, namely, to the pairs energy-space and momentum-time. This has the consequence on relativistic and non relativistic operators in that they are reversed respect to time and space derivation compared with the current theory. The accordance of the proposed theory with the correspondence principle of the older quantum mechanics theory is proven, in that the time independent diff erential equation from Schroedinger, deduced from the wave package constructed on the de Broglie wavelength, can be derived from the wave package constructed on the radius-energy relation. By replacing the de Broglie wavelength with the relation between the radius and the total energy of a particle, the wave-particle duality is eliminated and a new set of di erential equations results to describe quantum mechanics.  
Bewertung: ********** (277 Stimmen) eingetragen am 22.01.2009 Hits: 8579, Status: Indikator
 
biodysign 
- BIODYSIGN - [¤]
  biodysign, biodynamische Technik ,naturrichtige Technik, Bionik, Linien 4. Ordnung, Die Michael-Prophetie, Bücher, Tafeln 
Bewertung: ********** (72 Stimmen) eingetragen am 26.03.2012 Hits: 8580, Status: Indikator
 
Klaus-Jürgen Bahr 
akwfreiezukunft [¤]
  Aufgrund der AKW-Katastrophe in Fukushima haben wir uns entschlossen, mit Freunden und weiteren Erfindern, Querdenkern, Visionären und Gleichgesinnten, einen Verein zu gründen. Um hier die Aktivitäten zu bündeln, parallel zu den eigenen persönlichen Kontakten jedes Einzelnen. Wir befassen uns mit den Alternativen der regenerativen Energiegewinnung die außerhalb der allgemeinen wissenschaftlichen Entwicklungen liegen. 
Bewertung: ********** (1890 Stimmen) eingetragen am 29.11.2012 Hits: 8582, Status: Indikator
 
hans wm Körber 
Begriffliche Divergenz von träger, schwerer und relativistischer Masse – ... [¤]
  Der Begriff Masse wird zum einen im Sinne von Menge wie Menschen- oder Volksmenge, Unmenge und Massendemo, Teigmasse verwendet. Zum anderen nutzt ihn Naturwissenschaft synonym zu Materie, ohne zu erklären, was, woraus Masse denn sei. Physiker verweisen auf mathematische Formeln, um einen Sinngehalt zu beschreiben. Aber Mathematisierung liefert keinen plausiblen Begriff. In der Physik wird Masse außerdem einteilend in träge, schwer und relativistisch abgegrenzt. Einstein postulierte, träge und schwere Masse seien von gleichem Betrag!?! – Es besteht also Klärungsbedarf. Durch ihre träge Masse behindert Materie eine Änderung ihrer Bewegungsrichtung und / oder -eile. Schwere Masse ist maßgebend für ihre Gewichts- oder Schwerkraft. Für relativistische ist markant, daß sie ihre Eigenschaft Schwere erst bei einer Eile nahe von Feldeile1) c auffallend ändert. 
Bewertung: ********** (4 Stimmen) eingetragen am 06.12.2019 Hits: 8582, Status: Indikator
 
Helmut Hansen 
Das "Prinzip der Dualen Konstanz der Lichtgeschwindigkeit"  [¤]
  In der modernen Physik wird Licht als eine Quantenerscheinung aufgefasst, die sowohl teilchenartige als auch wellenartige Aspekte aufweist. Heute wissen wir, dass keiner dieser beiden Aspekte, für sich genommen, ausreicht, um dem Wesen des Lichtes gerecht zu werden. Diese duale Charakteristik des Lichtes wird daher ? entsprechend der Quantentheorie - als eine seiner fundamentalen Eigenschaften aufgefasst. Angesichts dieser quantentheoretischen Auffassung erscheint es als eine natürliche Annahme, dass nicht nur das Licht selbst, sondern auch die Lichtgeschwindigkeit c dualer Natur sein sollte. In dem Aufsatz (unter der o.a. Webadresse)ist untersucht worden, ob und inwieweit die Spezielle Relativitätstheorie dieser Annahme genügt.  
Bewertung: ********** (11 Stimmen) eingetragen am 22.04.2013 Hits: 8583, Status: Indikator
 
hans wm Körber 
Über den Sinn von LHC-Versuchen [¤]
  Es gibt (was Wunder) noch immer Leute, die den Gedanken des Autors über die Naturstruktur nicht folgen mögen. Das hat den Vorteil, daß sich aus manchem Disput bei ihm Überlegungen einstellen, die (für ihn) zu Problemlösungen führen. So auch wieder vor kurzem. Mehr dazu im hinterlegten Aufsatz. 
Bewertung: ********** (5 Stimmen) eingetragen am 03.05.2018 Hits: 8583, Status: Indikator
 
<-  Einträge 1 - 10 von 29  ->
2.358.321 Besucher
seit 03.08.1996
Borderlands of Science