[Zurück zur Titelseite]
BoS Webkatalog
Inhalt

Energie zum Nulltarif? Mögliche Antworten gibt es hier! mehr...

Ist sie mit technischen Mitteln
zu beeinflussen? mehr...

Ist die Lehrphysik der Weisheit letzter Schluß? mehr...

Grau ist alle Theorie - die Praxis ist entscheidend! mehr...

Das aktuelle Magazin zu Neuen Energie-Technologien mehr...


Printmedien, Organisationen, Patente mehr...

Kongresse und andere Events zu Themen der "Borderlands"

Gesprächspartner gesucht? Er könnte in dieser Liste stehen!




[Boundaries of Science Webring]
<5<>5>
List SitesRandom Site

Impressum
Statistik
[Katalog][Suche][Top Ten Sites][Site anmelden]

Neue Einträge

Kategorien
öffnenDienste im Netz
öffnenGravitationsbeeinflussung
öffnenNeue Energietechnologien
->öffnenNeue Wege in der Physik
Wissenschaftskritik
Liste ohne Details

<-  Einträge 1 - 10 von 24  ->

Gäckle 
- BIODYSIGN - [¤]
  Notiz Biodysign : Pressemitteilung vom 09.07.2011 Bei Untersuchungen zur Mineralentstehung, der Bildung von Sternen und allgemein Kosmologie , spielen spektroskopische Untersuchungen sog. Wasserstoff-Absorptionslinien eine nicht unerhebliche Rolle. Vielleicht sind sie sogar ihr Schlüssel ? Nun gelang es BIODYSIGN erstmalig, die seit Jahrzehnten vorherrschende Darstellung des Absorptionsspektrum von Wasserstoff neu zu ordnen und -naturrichtig- darzustellen. BIODYSIGN zeigt daß, das bekannte Spektrum eine Überlagerung mehrerer Einzelspektren bildet, die voneinander unabhängig betrachtet werden müssen ! Biodysign zeigt weiter, wie jedes einzelne Spektrum streng einer Fibonacci-Verteilung unterliegt, aber eben mit unterschiedlicher Spektralbreite . In der "klassischen" Darstellung geht dieser bedeutsame Zusammenhang gewissermaßen verloren. Dieser neu gewonne Bildzyklus des Wasserstoff-Absorptionsspektrums wird nicht nur die "kosmologische Wissenschaft" befruchten. Er führt auch in völlig neuarte Fragestellungen zur Erden- und Sternenkosmogenese , insbesondere die der Mineralbildung. Es möge nicht unterwähnt bleiben, das diese Forschungsarbeit rein geometrisch, ganz ohne Spektrometer und Fernrohre usw. geleistet werden konnte. Die naturrichtige geometrische genaue Darstellung der Spektralserien des Wasserstoffes finden sie in DIE MICHAEL-PROPHETIE . http://www.engoarlk.de/wissenschaftliches.html 
Bewertung: ********** (114 Stimmen) eingetragen am 09.07.2011 Hits: 7608, Status: Indikator
 
hans wm KÖRBER 
Die Manifestation der Energie in Elektro- und Magnetfeldern sowie latente Energien als Ursache vermeintlicher Massendefekte [¤]
  In Themen zur Quantenphysik gewählte Formulierungen erwecken oft den Eindruck, Quantenphysik müsse vehement eine Bevorrechtigung dadurch erringen, daß behauptet wird, das Herleiten bestimmter Beziehungen sei in klassischer Physik unmöglich. Wenn letzteres so sein sollte, trifft dies jedoch zunehmend seltener zu: Mit einem neuen Elektron-Modell (Kieler Elektron), das in klassischer kausaler Physik bereits die vermeintliche Anomalie magnetischer Momente entmystifizierte und bspw Elektronenspin, Selbstenergie, Plancksches Wirkungsquantum, Dirac-Konstante, Feinstrukturkonstante, Bohrsches Magneton nachvollziehbar erklärt, werden in Fortsetzung der veröffentlichten Arbeit "Beziehungen des atomaren Wasserstoffs ..." auch in diesem Aufsatz grundlegende physikalische Phänomene plausibel gedeutet und Zusammenhänge präziser als bisher aufgezeigt. Zur Diskussion gestellt und begründet wird bspw, daß Masse und Ladung keine Entitäten, sondern lediglich Rechengrößen aus frühphysikalischer Vorstellungswelt sind. Ferner wird gezeigt, daß Massendefekt eine subjekte Fehleinschätzung ist. Wenn schon müßte von einem Energiedefekt gesprochen werden. Doch der tritt nicht auf. Vermeintlich fehlende Energie steckt in einem latenten Magnetfeld, einem Toroid. 
Bewertung: ********** (3 Stimmen) eingetragen am 28.02.2016 Hits: 7608, Status: Indikator
 
hans wm Körber 
Über den Sinn von LHC-Versuchen [¤]
  Es gibt (was Wunder) noch immer Leute, die den Gedanken des Autors über die Naturstruktur nicht folgen mögen. Das hat den Vorteil, daß sich aus manchem Disput bei ihm Überlegungen einstellen, die (für ihn) zu Problemlösungen führen. So auch wieder vor kurzem. Mehr dazu im hinterlegten Aufsatz. 
Bewertung: ********** (5 Stimmen) eingetragen am 03.05.2018 Hits: 7608, Status: Indikator
 
hans wm Körber 
Spin oder nicht Spin, das ist hier die Frage – und über andere Ungereimtheiten. [¤]
  In etablierter Physik werden dem Elektron Eigenschaften zugeschrieben, die hier näher kritisch betrachtet werden. So wird gelehrt, das Elektron besäße z B einen Drall (Spin, Eigendrehimpuls s = ½) – es würde als Punktladung auf der Stelle kreiseln und dabei ein Magnetfeld erregen. Dem Autor war, seit er davon erfuhr, suspekt, daß ein Elektron(-Punkt!) um 720° kreiseln müßte, um seine Ausgangsposition, seine Identität wieder zu erlangen. Daher widmete er sich der Frage zur passenden Zeit im Aufsatz „Über die Deutung der Stern-Gerlach-Versuchsergebnisse“. Für ihn ist die erlangte Erkenntnis über das Verhalten der Silberatome bei Magnetfelddurchflug wohl schlüssig. Aber er fragt sich, da sie ihm fast trivial erscheint, wieso nicht andere längst die Lösung gefunden hatten und die von Koryphäen erdachte Interpretation nicht abwiesen, daß ein Drall Grund für die Wegsplittung sei. Wie widersprüchlich ein Elektronenspin ist, hatte der Verfasser bereits in anderen Arbeiten aufgezeigt. „Exzellenz“-Physiker finden „neue“ physikalische Phänomene gern allein beim Betrachten / Variieren mathematischer Gleichungen, ohne bei scheinbaren Möglichkeiten reale Chancen der Natur abzuwägen: Wenn etwas eine mathematische Lösung bietet, ist es angeblich existent (Mathematizismus). Bedeutet das, Physik-Theoretiker schalten, so opportun und zielführend, gesunden Menschenverstand aus und sogen Diracs Idee vom 720°-Wirbeln daher wie ein trockener Schwamm auf? Lesen Sie gern weiter ... 
Bewertung: ********** (1 Stimme) eingetragen am 17.10.2018 Hits: 7608, Status: Indikator
 
hans wm KÖRBER 
Über variable Massen und die Unzulänglichkeit des Kilogramms [¤]
  Zum global normierten Messen physikalischer Größen sind sieben SI-Grundeinheiten festgelegt: m, kg, s, A, K, mol und cd. Das Kilogramm ist die Einheit der Masse m. Ein Vollzylinder aus Platin-Iridium wird vom Internationalen Büro für Maß und Gewicht in Paris seit 1889 als Referenz verwahrt. Masse allgemein ist ein Rechenwert aus Magnetfeldenergie. Diese ist in einem Atom zustands- und ortsabhängig, bspw vom Anregungszustand, also der Hauptquantenzahl. Ferner hängt der Anteil latenter Atomenergie von äußerlich aufgezwungener Bewegung ab. Meßbare Masse ist somit durch äußerlich wirksame Magnetfelder gegeben. Das alles zeigt, daß das Kilogramm eine zu sehr von den Umständen abhängige, folglich ungeeignete Basiseinheit ist. Statt dessen sollte aus Sicht des Autors das Volt der elektrischen Spannung als SI-Grundeinheit festgelegt werden.  
Bewertung: ********** (5 Stimmen) eingetragen am 16.04.2016 Hits: 7609, Status: Indikator
 
Robert G Brunner 
Gravitation als partieller Impuls eines elektrodynamischen Energiepotentials [¤]
  oder warum Elektrodynamik und Gravitation einen gemeinsamen atomaren Ursprung haben 
Bewertung: -- eingetragen am 05.11.2016 Hits: 7609, Status: Indikator
 
Peter Weber 
In 10 Schritten zur Materie [¤]
  Vorschlag für ein Modell, das die Verhältnisse unterhalb des PLANCK-Horizontes und den Mechanismus der Materiebildung beschreibt. 
Bewertung: ********** (125 Stimmen) eingetragen am 16.09.2009 Hits: 7610, Status: Indikator
 
Klaus-Jürgen Bahr 
akwfreiezukunft [¤]
  Aufgrund der AKW-Katastrophe in Fukushima haben wir uns entschlossen, mit Freunden und weiteren Erfindern, Querdenkern, Visionären und Gleichgesinnten, einen Verein zu gründen. Um hier die Aktivitäten zu bündeln, parallel zu den eigenen persönlichen Kontakten jedes Einzelnen. Wir befassen uns mit den Alternativen der regenerativen Energiegewinnung die außerhalb der allgemeinen wissenschaftlichen Entwicklungen liegen. 
Bewertung: ********** (1890 Stimmen) eingetragen am 29.11.2012 Hits: 7610, Status: Indikator
 
Jens Bernert 
Wissen, Wissenschaft Nachrichten - Online-News-Übersicht mit den neuesten Meldungen bei nasuma | naCHRICHTENsuCHmaSCHINE [¤]
  Wissen, Wissenschaft: Online-Nachrichten-Übersicht mit den aktuellsten News. Das Neueste der besten Zeitungen, Portale, Blogs, Magazine, Zeitschriften im Internet auf einen Blick. Natürlich auch mit Nachrichtensuche und weiteren Features. Ihr täglicher Info-Service zum Thema Wissen, Wissenschaft im Netz. 
Bewertung: -- eingetragen am 21.02.2014 Hits: 7610, Status: Indikator
 
Osvaldo Domann 
Quantum mechanics di fferential equations and the de Broglie wavelength. [¤]
  This paper presents the eff ect on quantum mechanics di fferential equations when replacing the de Broglie wavelength by a relation between the radius and the total energy of a particle. This relation results from a theoretical work of the author about the interaction of charged particles, where particles are modelled as emitting and absorbing continuously fundamental particles with longitudinal and transversal angular momentum. The laws of interaction are mathematically formulated and then proven in that the basic laws of physics (Coulomb, Ampere, Lorentz, Maxwell, Gravitation, bending and interference of light and particles), are deduced from them. The main effect on quantum mechanics is the change of the pair of canonical conjugated variables that are linked by the uncertainty principle of Heisenberg, namely, to the pairs energy-space and momentum-time. This has the consequence on relativistic and non relativistic operators in that they are reversed respect to time and space derivation compared with the current theory. The accordance of the proposed theory with the correspondence principle of the older quantum mechanics theory is proven, in that the time independent diff erential equation from Schroedinger, deduced from the wave package constructed on the de Broglie wavelength, can be derived from the wave package constructed on the radius-energy relation. By replacing the de Broglie wavelength with the relation between the radius and the total energy of a particle, the wave-particle duality is eliminated and a new set of di erential equations results to describe quantum mechanics.  
Bewertung: ********** (277 Stimmen) eingetragen am 22.01.2009 Hits: 7611, Status: Indikator
 
<-  Einträge 1 - 10 von 24  ->
2.239.436 Besucher
seit 03.08.1996
Borderlands of Science